Aktuelle Termine

Ausstellungseröffnung am 13.05.2018 um 11.00 Uhr

Willkomm der Tuchmacher, Zinn, 1650 und Bronzefigur des Kurfürstenbrunnens, 1912.
Foto: Hans-Uwe Salge, Brandenburg an der Havel

Unter dem Titel  „Auf ein Neues…150 Jahre Sammlungen des Museums“ wird am Sonntag, dem 13.05.2018, am Internationalen Museumstag, um 11.00 Uhr eine neue Sonderausstellung eröffnet. Das Museum zeigt neue Schätze aus seinen Depots und erinnert gleichzeitig  mit der Ausstellung an die 150 jährige Geschichte  des Historischen Vereins Brandenburg e.V. erinnert, der 1868 gegründet worden war. Damals begann der Verein Gegenstände zu sammeln, mit denen in Ausstellungen und in dem bald aufgebauten Museum den Besuchern die Geschichte der Stadt Brandenburg näher gebracht werden konnte. Somit kann heute auch von der 150jährigen Geschichte der Sammlungen des Museums gesprochen werden.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen.
Am Sonntagnachmittag gibt es außerdem um 14.30 Uhr eine öffentliche Führung in der neuen Ausstellung und ab 13.30 Kaffee und Kuchen.
Das Museumsteam freut sich auf Ihr Kommen.
Der Eintritt ist im Frey-Haus ganztägig frei.

Turmgeschichten 2 am 1. Juli 2018, 15:30 Uhr

Wahrsagerinnen
An Markttagen sitzen zu Füßen des Turmes weitgereiste Frauen. Sie blicken in Kaffeesatz,
schauen in Karten und lesen Lebenslinien. Die Erzählerinnen von „7 und ein Streich“ erzählen,
was sie vorhersehen und würzen die Geschichten mit einer Prise Wahrheit. Christopf Schreiter
ist ihr musikalischer Begleiter.

Lassen Sie sich entführen in die geheimnisvollen, frei erzählten Geschichten und lassen Sie dabei das historische Ambiente des Steintorturms auf sich wirken. Ein abschließender Blick vom ehemaligen Wehrgang auf das neustädtische Brandenburg lohnt sich garantiert. 

Für Personen ab 8 Jahren geeignet
Eintritt: 5,00 €, inkl. 2,00 € für die Geschichtenerzähler.
Kinder frei.

Ort: Steintorturm, Steinstraße, 14776 Brandenburg an der Havel

Die Fachhochschule Potsdam sucht Zeitzeugen

Rangelnde Panther vor dem Abbau im Juni 2017

Im Rahmen des Studiengangs Konservierung und Restaurierung startete im Juni 2017 das Projekt „Restaurierung der Plastik Rangelnde Panther“ unter der Leitung von Prof. Dr. Jeannine Meinhardt. In Kooperation mit dem Stadtmuseum Brandenburg a. d. Havel wurde die Plastik von ihrem angestammten Platz in der Brandenburger Sprengelstraße behutsam demontiert und in die Restaurierungswerkstätten der Fachhochschule Potsdam transportiert.
Für die Erstellung eines geeigneten Restaurierungskonzepts ist auch eine
Recherche zu Materialität und Historie erforderlich. Im Zuge dessen hofft die
Fachhochschule Potsdam auf die Hilfe der Brandenburger Bevölkerung. Gesucht werden Fotos und weitere Informationen, die den Zustand der Skulptur seit ihrer Aufstellung zeigen. Damit können beispielsweise die Untersuchungen zur originalen Farbigkeit unterstützt werden.
Wir freuen uns auf ihre Mithilfe!

Kontakt:
Fachhochschule Potsdam
Steinwerkstatt LW 246
Kiepenheuerallee 5
14469 Potsdam
Telefon: +49 331 580 1232
mail: janine.ehlers(at)fh-potsdam.de